Handy-Tarife wechseln

Telefonieren über das Handy war noch nie billiger: Mit dem korrekten Tarif können echte Ersparnisse erwirtschaftet werden. Die neusten Angebote werden monatlich neu aufgelegt: Für nur 9 Cent pro Minute ohne Grundgebühr oder Mindestumsatz - mit den gegenwärtigen Discount-Tarifen ist das nichts besonders. Andererseits sollte die Rechnung für Gespräche ins Festnetz, Mobilnetz und mobiles Internet 20 Euro nicht überschreiten, denn dafür ist bereits eine Allnetflatrate erhältlich.

Was muss man bei einem Wechsel des Handytarifs beachten?


Wie kann ich Handykosten sparen?

In einer Gegenüberstellung zu einem älteren Tarif, können Normaltelefonierer ihre Handyrechnung oftmals durch einen preiswerten Tarif bis zu 50 % reduzieren. Für Vieltelefonierer ist nicht selten sogar eine Ersparnis von bis zu 600 Euro im Jahr möglich.

Welche Netze bieten sich an?

Mittlerweile gibt es in fast jedem Handynetz Mobilfunkanbieter mit Billig-Tarifen. So ist ein Netzwechsel oft gar nicht mehr nötig, sondern ein interner Anbieterwechsel im gewohnten Mobilfunknetz reicht oft schon aus.

Welcher Handy-Tarif ist der passende?

Dies sollte nach dem individuellen Telefonverhalten entschieden werden. Wie viele Minuten wird in welches Netz telefoniert, auch das SMS-Verhalten und die mögliche Internetnutzung mit dem Smartphone ist an dieser Stelle ausschlaggebend. Die Handyrechnung des aktuellen Anbieters kann hier zuverlässig Auskunft geben. Auch das Nutzungsverhalten bezüglich der Mailbox ist zu beleuchten, da bei manchen Anbietern die Abfrage der Mailbox kostenpflichtig ist.

Von einem Handyvertrag auf eine Prepaid-Karte wechseln?

Bei durchschnittlichen Nutzern gibt es normalerweise keine Nachteile. Der ausschlaggebende Unterschied: Bei einem festen Mobilfunkvertrag fallen die Kosten zum Monatsende an. Bei einem der Prepaid Tarife muss das Guthaben vorweg durch einem gewünschten Geldbetrag aufladen werden. Im Internet gekaufte Prepaid-Karten können aber auch in der Regel auch über Banklastschrift oder Kreditkarte aufgeladen werden.

Kann ich die Rufnummer mitnehmen?

Das Recht auf Mitnahme der Mobilfunknummer (Portierung) steht heute ausnahmslos allen Kunden zu. Auch aus laufenden Verträgen kann bereits vorzeitig die Handynummer herausportiert werden. Die Kosten für die Mitnahme berechnet der abgebende Anbieter mit einem Einmalbetrag zwischen 20 und 30 Euro.

Kann ich das alte Handy weiterhin nutzen?

Normalerweise kann die neue SIM-Karte einfach in das alte Handy gesteckt und lostelefoniert werden. Ausnahmen hierbei stellen SIM-Lock-Handys dar, welche häufig in Kombination mit einer Prepaidkarte (Guthabenkarte) verkauft werden. Doch auch diese Geräte lassen sich nach zwei Jahren durch einen Anruf beim bisherigen Anbieter kostenlos entsperren. Zudem funktionieren einige Handys, die zu verbilligten Verträgen verkauft wurden, nur im internen Netz, hier greift eine sogenannte Net-Lock-Sperre. „Net-Lock“ Handys sollten daher in einem preiswerteren Tarif im gleichen Mobilfunknetz weiter genutzt werden. Aber auch hier hat der Kunde nach zwei Jahren ein Recht auf eine kostenlose Entsperrung.