Die wichtigen Faktoren eines Prepaid-Tarifs

Bei dem Kauf eines Mobiltelefons für die Nutzung innerhalb von Deutschland oder als Handy im Ausland steht man vor der Entscheidung: Bezahle ich den vollen Preis für das Handy und bin dafür an keinen Vertrag gebunden, oder schließe ich einen Vertrag ab und bezahle das Handy dann über einen Zeitraum von zwei Jahren?

Wenn man sich nun entscheidet den vollen Preis des Handys zu bezahlen, fällt die Wahl oftmals auf Prepaid-Tarife. Diese zeichnen sich zuerst dazu aus, dass man nicht an einen Vertrag gebunden ist. Solche Tarife finanzieren sich, indem man auf die SIM-Karte, die man für den Tarif benötigt, mit Guthaben auflädt. Daher kommt der Ausdruck "Prepaid-Tarif", also ein "vorausbezahlter" Tarif. Der Vorteil ist hier, dass man sich ein Limit setzen und nie mehr vertelefonieren kann, als man vorher eingezahlt hat.

Einstiegsangebote

Alle Anbieter locken mit einem Startguthaben, sobald man sich eine Prepaid SIM-Karte zulegt. So geben manche Anbieter 5 Euro für den Anfang und andere sogar mehr als 20 Euro. Die Möglichkeit seine alte Rufnummer mitzunehmen (Rufnummernportierung) besteht bei seinem neuen Anbieter auch, doch kostet es bei seinem alten Anbieter etwa zwischen 20 Euro und 30 Euro, seine alte Nummer dafür freizugeben. Deshalb werben die neuen Anbieter häufig damit, dass wenn man denn seine alte Rufnummer mitnimmt, diese Kosten in Form von Handyguthaben wieder gut geschrieben bekommt.

Prepaid Preis und Abrechnung

Die Tarife sind in der heutigen Zeit ziemlich einheitlich. Man zahlt durchschnittlich 9 Cent pro Minute, wobei es auch Ausnahmen in beide Richtungen gibt. Dieser Preis gilt dann sowohl für Anrufe in Fremdnetze, zum Festnetz und ins eigene Netz und für eine SMS. Einige Anbieter werben auch mit Vergünstigungen, sobald ins eigene Netz telefoniert wird, wo es dann aber in anderen Netzen wieder teurer wird. Die Taktung erfolgt meistens in 60 zu 60 Schritten, das heißt jede Minute wird voll berechnet, auch wenn man nur 20 Sekunden telefoniert hat. Preisvergleich: http://www.mobilfunk-tarife.net/prepaid-angebote.php.

Internet mit dem Prepaid Tarif

Die Preise für die mobile Internetnutzung variieren bei den Anbietern sehr stark. So muss man sich die Frage stellen, ob man mit seinem Mobiltelefon viel im Internet unterwegs ist oder nicht. Hier gibt es Anbieter, die pro Minute abrechnen oder festgelegte Preise für ein Megabyte haben. Eigentlich alle Tarifangebote bieten die Möglichkeit, Zusatzoptionen für das Internetsurfen am Mobiltelefon dazu zu buchen. Hier steht dann eine Surfflatrate mit einem bestimmten Datenvolumen pro Monat für einen festen Preis zur Verfügung. Für die regelmäßige Internetnutzung ist so eine Option empfehlenswert.

Die Mailboxabfrage ist bei den meisten Anbietern kostenlos und die Nummer ist meist schon auf der SIM-Karte abgespeichert.